Pädagogischer Ansatz

In unserer Einrichtung arbeiten wir nach dem Lebensbezogenen Ansatz von Prof. Dr. Norbert Huppertz mit besonderer Orientierung auf die Stärken und Interessen eines jeden Kindes.

Wir haben uns für diesen Ansatz entschieden, weil in ihm die Grundsätze der Volkssolidarität, die Forderungen des Kindertagesstättenförderungsgesetzes (KiföG) und die Aufgaben der Bildungskonzeption zum Tragen kommen.

Wir gestalten unsere Arbeit als pädagogischen Prozess, in dem alle 5 in der Bildungskonzeption festgelegten Bildungs- und Erziehungsbereiche Berücksichtigung finden.

  • Die Entwicklung von Weltbürgern
  • Die Entwicklung von Umwelt- und Naturbewusstsein als pädagogisches Ziel
  • Die Entwicklung der Friedensfähigkeit
  • Das Kind ganzheitlich sehen
  • Umsetzung und ständige Weiterentwicklung der Partizipation von Kindern im täglichen Kita-Alltag.

 

Förderung von Bildungsprozessen

  • Selbstbildungskräfte des Kindes anregen, vorbereitete Umgebung, viele Möglichkeiten zum Erforschen, Ausprobieren und Entdecken der eigenen Kreativität anbieten
  • Lernprozesse im Alltag und im Spiel sehen. Ermöglichen und fördern
  • Positive Emotionen für Lernprozesse nutzen, Stärken stärken
  • Unterschiedlichkeit als Bereicherung wahrnehmen und einbeziehen
  • Erfahrungen oft wiederholen und in neuen Zusammenhängen anwenden
  • Möglichst viele Sinne gleichzeitig ansprechen, ganzheitliche Förderung
  • Individuelle Bedürfnisse und Befähigungen wahrnehmen und berücksichtigen
  • Themen der Kinder bearbeiten, Zumuten weiterer interessanter und wichtiger Themen
  • Stetiges Angebot von Begleitung und Unterstützung, aber auch Selbststätigkeit herausfordern, eigenständige Bewältigung von Problemen fördern
  • Kinder beobachten, annehmen, anregen und immer wieder bestärken/ermutigen
  • Eigenes Vorbild, selbst Lernen als lustvoll und bedeutsam empfinden und authentisch übermitteln
  • Sicherheit geben, aber auch an Grenzen gehen lassen und Fehler zulassen
  • Ko-Konstruktion, Interaktionsprozesse bewusst nutzen/anregen, empathisch sein
  • Unter- und Überforderung sowie Reizüberflutung vermeiden
  • Viele Bildungsorte und soziale Netzwerke einbeziehen

 

 

Öffnungszeiten:

Montag - Freitag 6:00 - 18:00 Uhr.

Sprechtag: Dienstag 7.00 - 18.00 Uhr.

Kontakt:

Johann–Christian–Wilken–Straße 1
18146 Rostock

Telefon: 0381/697222
Telefax: 0381/6868204
luett.sparling@volkssolidaritaet.de